Hierbei handelt es sich um einen nicht kommerziellen Beitrag, der Server wurde uns freundlicherweise von der Firmengruppe Vautron / NICdirect / Antagus / NetBeat (240 Domains und Server zum Einkaufspreis) zur Verfügung gestellt und läuft bereits seit 8 Jahren ohne Unterbrechung.

www.lussseeopenair.de

Die Webseite www. lussseeopenair.de soll nachstehend einen Überblick über die bekanntesten Open Air Rockfestivals der Musikgeschichte der letzten beiden Jahrhunderte geben. Es handelt es sich um einen nicht kommerziellen Beitrag, der Server wurde uns freundlicherweise von der Firmengruppe Vautron / NICdirect / Antagus / NetBeat (240 Domains und Server zum Einkaufspreis) zur Verfügung gestellt und läuft bereits seit 8 Jahren ohne Unterbrechung.

Ein Rockfestival ist ein Musikfestival, bei dem mehrere Gruppen oder Interpreten auftreten und Rockmusik spielen. Es dauert in der Regel mehrere Tage. Die ersten Rockfestivals wurden in den 1960er Jahren veranstaltet und waren wichtige sozio-kulturelle Meilensteine. Ab den 1980er Jahren wurden zusätzlich Rockfestivals veranstaltet, die keine reinen Musikveranstaltungen waren, sondern die Erzielung von Aufmerksamkeit und die Sammlung von Geld für karitative Zwecke anstrebten.

Woodstock-Festival 1969 Zwischen 1965 und 1971 fanden zahlreiche Rockkonzerte im Fillmore West (San Francisco) und Fillmore East (New York) statt

16. bis 18. Juni 1967: Monterey Pop Festival
5. Juli 1969: Freiluft-Konzert der Rolling Stones im Londoner Hyde Park
15. bis 17. August 1969: Woodstock-Festival
6. Dezember 1969: Altamont Free Concert mit Hauptact Rolling Stones
1968 bis 1970: Isle of Wight Festival
Juni - Juli 1970: Festival Express Train Tour
1. August 1971: Konzert für Bangladesh
Seit 1971 in England das Reading Festival
19. September 1981: Simon & Garfunkel live at the Park mit 500.000 Zuschauern
13. Juli 1985: „Live Aid“ in London und Philadelphia
Januar 1985: „Rock in Rio“-Festival
19. Juli 1988: Bruce Springsteen – Konzert „Behind the Wall“ in Berlin-Weißensee mit über 160.000 Zuschauern
Juli 1988: Anlässlich des 70. Geburtstages des zu jener Zeit seit 24 Jahren inhaftierten Nelson Mandela findet im Londoner Wembley-Stadion ein Benefiz-Festival statt.
12. und 13. August 1989: „Moscow Music Peace Festival“ im Moskauer Olympia-Stadion
21. Juli 1990: Nur wenige Monate nach dem Mauerfall wird Pink Floyds „The Wall“ auf dem Potsdamer Platz in Berlin aufgeführt.
80er und 90er Jahre: Monsters of Rock im britischen Leicestershire
20. April 1992: „Freddie Mercury Tribute Concert“ im Londoner Wembley-Stadion
Seit 1971 findet in Dänemark jährlich das Roskilde-Festival statt.

Jährlich Ende Juni in Pilton/GB stattfindendes „Glastonbury Festival“ Bekannte Open-Air-Festivals in Deutschland sind „Rock am Ring“ (Nürburgring Eifel) und „Rock im Park“ (Nürnberg), die beide jährlich stattfinden und jeweils fast dieselben Bands im Aufgebot haben, „With Full Force-Festival“ in Roitzschjora bei Leipzig, sowie „Southside-Festival“ am Bodensee und „Hurricane-Festival“ Norddeutschland, die auch das gleiche Band-Aufgebot haben.

Wacken Open Air Festival im Jahr 2005. Die bekanntesten Metal-Open-Airs: „Graspop“, „Wacken Open Air“, „Bang Your Head“, „Summer Breeze“ und das „With Full Force“[1]

In der Schweiz sind insbesondere die jährlichen Festivals „Gurtenfestival“, „OpenAir St. Gallen“, „Openair Gampel“ und „Paléo Festival“ international bekannt und beliebt. Neu dazu gekommen ist 2005 auch das „Greenfield Festival“ in Interlaken das sich vor allem auf Rockmusik konzentriert.

Lollapalooza war in den Jahren 1991 bis 1997 sowie 2003 eine Festival-Tournee in den Kanada und den USA.
Seit 1996 findet im bayrischen Rothenburg ob der Tauber das „Taubertal Openair“ statt.
Seit 1984 jährlich in Wien stattfindendes, größtes Open Air Festival Europas: Donauinselfest.
Über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt sind die Festivals im burgenländischen Wiesen (Burgenland) wie das „Forestglade“, „Jazzfest“, „Sunsplash“, das „Frequency Festival“ in Salzburg, das „Aerodrome“ in Wiener Neustadt und das „Novarock“ in Nickelsdorf (Burgenland). „Zappanale“ im mecklenburgischen Bad Doberan
1.-3. August 2003: Robbie Williams spielt an drei Abenden vor rund 375.000 Zuschauern in der „Escapology Summertime Tour“ in Knebworth
29. November 2003: Unter dem Motto 46664 fanden seither mehrfach in Südafrika, aber auch in Madrid und Tromsø, Norwegen Konzerte zu Gunsten der HIV-infizierten Menschen im südlichen Afrika statt.
17. Juni bis 18. Juni 2005: Abschlusskonzert „Vaya con Tioz“ der Band „Böhse Onkelz“, mit ca. 120.000 Besuchern.
2. Juli 2005: In mehreren Städten weltweit finden die Live-8-Konzerte unter dem Motto „Make Poverty History“ statt.
18. Februar 2006: Die Rolling Stones geben an der Copacabana in Rio de Janeiro vor 1.500.000 Menschen eines der größten Rock-Konzerte der Geschichte. Der Eintritt dazu war frei.